Geologie

In Goričko ist die geologische Geschichte weit interessanter als die geologische Struktur. Das gesamte Gebiet dieses Teils Sloweniens besteht hauptsächlich aus tertiären Gesteinen, die zwischen 66 und 1,6 Millionen Jahre alt sind. Die viel älteren Gesteine, darunter Phyllitoidschiefern, die vor etwa 400 Millionen Jahren im Meer entstanden sind, sind nur in der Gegend von Sotina und dem Hügel Rdeči breg weit verbreitet. Die steilsten Hänge des nordwestlichen Teils von Goričko bilden weiche tertiären Sedimente.

In der geologischen Geschichte von Goričko folgte der Bildung alter metamorpher Phyllitoidschiefer eine längere Landperiode. Erst am Ende des Oligozäns, vor etwa 23 Millionen Jahren, sank das Gebiet und wurde vom Osten vom pannonischen Meer überflutet. Über dem Wasser blieb nur der äußerste nordwestliche Teil von Goričko, der Hügel Sotinski breg. Das Meer bedeckte das Gebiet für weitere 18 Millionen Jahre. Im Pliozän wurden die ursprünglichen marinen Sedimente (Kies, Sand und Ton, aus denen Sandstein, sandiger Ton und Ton gebildet wurden) zunehmend zu Süßwassersedimenten. Mit der Erhebung des Gebietes, zog sich das pannonische Meer immer mehr nach Osten zurück.

In Pliozän, vor etwa 1,6 Millionen Jahren, ist der Nähe von Klöch in Österreich ein Vulkan ausgebrochen. Die Folgen seiner Aktivität sind noch heute auf der Burg in Goričko zu sehen. Dort treten in Schichten aus Basalttuff und Tuffit  Schichten von Quarzkies, Sand, Mergel und Ton auf.  Südwestlich von Kaniza in Ungarn  komm schwärzlicher Basaltt vor. In der Vergangenheit wurden diese Gesteine als Baumaterial verwendet. Aus mineralogischer Sicht sind sie heute wegen des Gehalts an Olivinknollen interessant. Das einzig bekannte Vorkommen des Minerals Olivin in Slowenien ist in Grad.

Während des Holozäns war das Gebiet durch die Ansammlung von Flusssedimentmaterial und die daraus resultierende langsame Abnahme der Oberfläche gekennzeichnet. Heute wird Goričko geomorphologisch als "Peneplain" betrachtet - eine Landschaft, die sich aufgrund der Flusserosion des rieselfähigen Sediments kurz davor befindet, zur Ebene zu werden.

In der Vergangenheit war Goričko für seinen Ton und Töpferhandwerk bekannt. Das Töpferhandwerk und Ziegelstein Herstellung sind fast ausgestorben. Aus der wirtschaftlichen Sicht ist auch das Brennen des Kalks aus Marmor oder Kalkstein heute nicht mehr interessant.

Gesteine

Von über 500 Millionen Jahre alten Gesteinen bis heute.

Fossilien

Die Fossilien zeugen von interessantem Leben der Lebewesen in der Vergangenheit.

top

X

Grad je do nadaljnjega zaprt za ogled

24.10.- 30.11.2020