Mineralien

Fundorte von Mineralien sind in Goričko eher selten. Mit ein wenig Geduld finden sich trotzdem interessante, schöne und auch für den slowenischen Raum besondere Exemplare.


Olivin   K. Malačič

Olivin ([(Mg,Fe,Mn,Ni,Ca)SiO4] wird der Mineralklasse der Silikate zugeordnet. In Goričko ist es als Olivinknolle in Basalt in verlassenen Basalttuffsteinbrüchen bei Grad zu finden. Basalttuff ist vulkanischen Ursprungs. In großen Tiefen und unter hohem Druck werden aus Magma Olivinkristalle gebildet. Die Olivinknollen bestehen aus Hunderten von 1-2 mm großen Kristallen, die gelb bis olivgrün sind. Je grösser der Anteil an Eisen und Magnesium, desto intensivere olivgrüne Farbe hat das Kristall.

In Form kleiner Geoden findet man in den Basalttuffsteinbrüchen auch Calcit. Die Kristalle erreichen eine Größe von bis zu 0,5 cm. Bis zu 1 cm große Einzelkristalle, auch "Eckzähne" genannt, treten zusammen mit häufig vorkommendem Mineral Philipsit auf. Selten zu finden ist Augit aus der Pyroxengruppe.
Das am häufigsten vorkommende Mineralien aus der Klasse der Sulfide und Sulfosalze in Schiefern im Steinbruch in Sotina ist Pyrit. Das Mineral kommt in Form von wunderschön geformten, 0,5 cm großen, Würfeln metallisch goldener Farbe vor. Es wird auch als "falsches Gold" bezeichnet. Es besteht aus Eisen und Schwefel.
Im Steinbruch in Sotina finden sich in Form kleiner Kristalle auf dem Gestein auch Dolomit und Ankerit.
In Silikatsedimenten können wir in mehreren Farbtönen leicht den Quarz erkennen, der wahrscheinlich das häufigste Mineral in Goričko ist. Es wird durch extreme Härte ausgezeichnet. Bei Silikatsedimenten stoßen wir häufig auch auf schimmernden Glimmer.

    top