Zwergeule

Die Zwergeule (Otus scops) ist eine der interesantesten Vogelarten in Goričko. Das typische tchuk-tchuk-tchuk gab der Zwergeule den lokalen Namen "Tschuk". Der wird slowenienweit benutzt.

Aussehen
Die Zwergeule ist eine, bis zu 20 cm große Eule mit einer Flügelspannweite zwischen 47 und 53 cm. Die Zwergeule ist ein rein nachtaktiver Vogel, den man eher hört, denn sieht. Die Erkennungsmerkmale der Zwergeule sind eine schlanke aufrechte Haltung und markante Federohren, die sie an den Kopf legen kann. Daher sind die nicht immer ein eindeutiges Erkennungsmerkmal. Am Körper sind dichte schwarze Langstreifen und am Kopf ein schleierartiges Muster. Die Zwergeule hat ein rindenfarbenes, graues bis kastanienbraunes Gefieder. Die Augen sind groß und gelb. 


Die Zwergeule   G. Domanjko

Zugverhalten und Nahrung 
Von den zehn Eulenarten in Slowenien ist die Zwergeule der einzige wahre Zugvogel. Im Herbst zieht sie nach Afrika und kehrt im April in ihre Brutgebiete zurück. Der Nahrungsmangel im Winter ist der einzige Grund für den Zug nach Afrika. Die Hauptnahrung der Zwergeule sind größere Insektenarten. Eine Studie der Ökologie der Zwergeule in Goričko (2012 und 2013) hat ergeben, dass sie meistens größere Heuschrecken wie das Grüne Heupferd (Tettigonia viridissima), Maulwurfsgrillen und Grillen fängt. Manchmal auch Nachtfalter und Raupen, gelegentlich auch kleine Saugetiere. In dieser Studie wurde festgestellt, dass sie die Beute meistens in Hecken, am Waldrand, an Wiesen und Streuobstwiesen jagt. Als Ansitz für die Jagd benutzt sie Solitärbäume und tote Bäume.

Aufgrund des Mangels solcher natürlichen Sitzwarten, wurden in den letzten 5 Jahren im Naturpark Goričko Sitzstangen aufgestellt. Die sollen der Zwergeule die notwendigen Sitzwarten für erfolgreiche Jagd bieten.


Die Zwereule mit einem Grünen Heupferd im Schnabel vor einer Baumhöhle, Budinci   DOPPS

Es handelt sich um eine territoriale Art. Mit lautem Singen markieren die Männchen ihr Territorium im Frühjahr. Eine Studie über die Größe des Gebietes, in dem das Tier lebt bzw. seine Futter-, Ruhe-, Nist- und Gesangsplätze, errechnet durch GPS-Telemetrie hat ergeben, dass diese Gebiete zwischen 8,3 ha und 132,1 ha groß sein können. Die längste Entfernung zwischen dem Nest und der Futterstelle betrug 2.000 m Luftlinie, was darauf hinweist, dass die Zwergeulen eine große Fläche nutzen können. Es kann auch vorkommen, dass mehrere Zwergeulen dasselbe Territorium gemeinsam nutzen. 

Die meiste Nahrung findet die Zwergeule in Häckern und Streuobstgärten. Der Anteil der Ackerflächen verringert die Wahrscheinlichkeit des Vorkommens der Zwergeule, genauer, mit jedem zusätzlichem Prozent von Ackerflächen wird die Wahrscheinlichkeit des Vorkommens um 9,24% geringer. Mit jedem zusätzlichem Prozent der Hecken vergrößerte sich der die Wahrscheinlichkeit um 1,77 % und mit jedem zusätzlichem Prozent der Streuobstwiesen um 1,24 %. (Quelle). 

Niesten

Die Zwergeule ist eine thermophile (wärmeliebende) Art, die gerne warme, sonnige Hänge in einer offenen, extensiv kultivierten Kulturlandschaft zu nisten wählt. Sie kann auch in Tälern und in Ebenen gefunden werden. Fürs Niesten wählt sie normalerweise vorhandene Baumhöhlen in alten hohen Obstbäumen, kleineren, spärlichen Wäldern und einzelnstehenden Bäumen. Oft nimmt sie auch einen geeigneten Nistkasten ein. Im Jahr 2018 nisteten in Goričko 17 Zwergeulen-Paare in Nistkästen. Die Brützeit dauert von Mitte Mai bis Ende Juni. Das Weibchen legt 3-6 (durchschnittlich 4) weiße und kurzovale Eier in eine Baumhöhle oder Nistkasten. Nach 24-25 Tagen schlüpfen flauschige Jungtiere. Das Weibchen bleibt die ersten 10 Tage mit den Jungen im Nest und nur das Männchen sorgt in dieser Zeit für die Nahrung. Die Jungtiere werden dann von beiden Elternteilen intensiv gefüttert.


Selten gesehenes Motiv der Jungtiere der Zwergeule in einer Baumhöhle   M. Podletnik

Ausbreitung
Die Zwergeule ist eine allgemein verbreitete Vogelart entlang des Mittelmeers. Im Jahr 2011 wurde die Population in Slowenien auf 600-1000 Paare geschätzt. Die meisten leben im Slowenischem Karstgebiet (120-200 Paare), in Goričko (100-160 Paare), Kozjansko Gebiet (60-70 Paare), im Ljubljana Moorgebiet (40-60 Paare) und im Gebiet um die Karsthochebene Snežnik und Pivka Umgebung (40-50 Paare). In Goričko wurde die Population im Jahr 1997 auf 210-250 Paare geschätzt und im Jahr 2013 nur noch auf 60-70 Paare.

Gefährdung und Schutz
Ein deutlicher Rückgang der Population der Zwergeule ist ein Indikator für eine zunehmende Intensivierung der Kulturlandschaft. Das Schwinden der Streuobstwiesen, der Häckern und einzelnen Bäume führt zum Verlust der Nist- und Fütterungsplätze dieser Vogelart. Aufgrund zu häufigen Mähens der Wiesen, der Düngung und Umwandlung von Wiesen in Felder und des übermäßigen Einsatzes von Pflanzenschutzmitteln auf den Feldern verschwindet die Beute (Heuschrecken, andere Insekten und Spinnen) zunehmend. Die Pflanzenschutzmittel stellen für die Zwergeule auch eine direkte Bedrohung durch Vergiftung mit vergifteten Insekten dar.  

Die Zwergeule zählt in Goričko zu den Natura 2000 Geschützten Vogelarten mit dem Status einer stark gefährdeten Art (E2).

    top

    X

    Divja Slovenija, gledališče Park, M. Sobota

    NEDELJA, 24. oktober, 19.00